top of page

Graphic Recording Teaser als Veranstaltungs-Werbung | Startup Nights - bic Kaiserslautern

Aktualisiert: 17. Jan.

"Und was wäre, wenn wir die Startup-Ideen portraitieren würden...?!" fragte Dr. Corinna Faust-Christmann.

Damit war die Idee einer mehr als sechswöchigen Kampagne geboren. Ausgangspunkt davon waren die beiden Graphic Recordings, die ich an den beiden Abenden der Startup Nights von den Pitches und Vorträgen machen würde. Digital Graphic Recording stand für die eigentliche Veranstaltungstage schnell als die Methode der Wahl fest. Wie immer, zeigte ich auch bei diesem Vorgespräch die Möglichkeiten, die durch das digitale Arbeiten zusätzlich entstehen:

  • Wrap-Up des Tages mit dem Graphic Recordings im Rücken? - Gern!

  • Zeitraffer-Video der Entstehung des Recordings? - Super!

  • Speaker:innen-Portraits? ... ... an der Stelle kam dann der grandiose Twist:

Teaser der Gründungsideen statt Portraits der Vortragenden.


Graphic Recording Teaser bebildern LinkedIn Posts die neugierig machen...


Wie wirkungsvoll Erklärposter beim Vermitteln von Ideen sind, erleben meine Kund:innen und ich etwa alle zwei Wochen auf's neue. Sie sind - neben Graphic Recordings - eines meiner meist nachgefragten Produkte. Graphic Recording Teaser sind deutlich kleiner als Erklärposter. Quadratisch. So breit wie die Timeline bei LinkedIn & Co. Oft auch einfach nur so breit wie der Handybildschirm. Bei ihnen ist gerade genug Platz, um den Kern der Idee zu visualisieren und auf alles andere neugierig zu machen. Für die Startup Nights waren die Teaser-Bilder jeweils Teil eines LinkedIn Posts, von denen je vier in den beiden Wochen vor jeder der beiden Veranstaltung erschienen. Alles in allem also zu 8 der insgesamt 12 pitchenden Firmen.

Im Text des Posts wurde dann kurz der Kern der Gründungsidee erklärt, der im Bild dargestellt war. So konnten die Teaserbilder textfrei und damit übersichtlich bleiben, ohne zum "Bilderrätsel" zu werden.

Die Aufmerksamkeit weckten die ungewöhnlichen Bilder mit der darin erkennbaren Thematik auf LinkedIn. Der Post wurde so interessant genug, um ihn zu lesen. Auch er gab wiederum nur einen ganz kurzen Abriss der jeweiligen Idee. Was entstand, war die Neugier, mehr darüber zu erfahren. Darüber wie das Startup das macht, was es macht, wie die Gründer so drauf sind, was die aktuellen Herausforderungen sind, welche Chancen sich gerade ergeben,... Um diese Neugier zu stillen gab es dann eine sehr gute Möglichkeit - und das ganz zeitnah:


Von den Graphic Recording Teasern angelockt, durch den LinkedIn Beitrag neugierig gemacht, konnten sich die Leser schließlich für die Startup Night anmelden, um alles weitere live zu erfahren.
Graphic Recording Teaser auf LinkedIn machen neugierig - auf die Ideen, die Startups & damit auf die Veranstaltung

Vorbereitung für die Teaser & für's Graphic Recording

Wenn die Essenz einer Firmenidee auf ein kleines Quadrat passt, dann geht dem einiges an Vorarbeit voraus. Genau verstehen, was das Startup macht, steht aber ohnehin auf meiner Liste vor jedem Graphic Recording ganz oben. Besonders hier. Schließlich würden der Hauptteil der Startup Nights, die ich recorden würde, aus Pitches bestehen. Pitches, die jeweils gerade mal 5 Minuten dauern würden. So kurze Vorträge lassen nicht nur keine Zeit um lang ihre Überschriften zu lettern. (Der erste der 5 Tipps für Graphic Recording gilt hier mehr denn je: Vorbereitung!) Tatsächlich reicht hier die Zeit auch nicht, um erst vor Ort zu verstehen, was das Startup eigentlich macht. Genau das würde ich also vorab herausfinden müssen. Für jede einzelne der pitchenden Firmen. Dank der Idee von Corinna hatte ich bei vielen davon sogar ein ganz eigenes Mandat dazu: Anlässlich der Erklärbilder. So konnte ich 8 der Startups sogar persönlich fragen: Was macht Ihr eigentlich? Hier, was wir dabei gemeinsam herausgearbeitet und ich dann daraus visualisiert habe:



Die Startups der LinkedIn Teaser aus Greentech, Future Engineering, Computing & AI


Pre Graphic Recording - Bild, das die Idee von circunomics erklärt - Batterie hüpft vom 1st Life in ihr 2nd Life. Lupe zeigt ihren State of Health (SoH). So kann eine Batterie aus dem Automobilbereich mit Restkapazität noch gut zehn Jahre als Puffer oder Zwischenspeicher genutzt werden. Ressourcen werden geschont - Geld gespart.
Graphic Recording Teaser | digitales Erklärbild - circunomics

circunomics

Im Visual springt eine Batterie vom 1st Life ins 2nd Life. Dabei hilft ihr nicht nur das firmenfarbene Trampolin - sie wird auch von der circonomics-Lupe gecheckt. Durch sie wird der State of Health (SoH) der Batterie sichtbar: 83%. circunomics ermöglicht es Firmen durch diese Transparenz, mit den gebrauchten Batterien zu handeln, die z.B. noch viele Jahre sehr gut als Puffer oder Zwischenspeicher taugen. Das spart auf beiden Seiten Geld und Ressourcen.




Graphic Recording Teaser zum Pitch von NexusECM, das den Verantwortlichen aufwendige Teile der Veranstaltungsorganisation abnimmt
Graphic Recording Teaser | digitales Erklärbild - eventOS

eventOS

Mit der Plattform NexusECM stellt die Firma eventOS den Community-Gedanken bei Groß-Events in den Vordergrund. Das Sytem übernimmt viele Aufgaben bei der Organisation - im Visual ist es als freundlicher Roboter dargestellt, das als Teil des Orga-Teams die Teilnehmenden begrüßt. Die Stärken stecken in der Automatisierungen - beispielsweise von Matching von Einzelgesprächen bei großen Konferenzen - ein wichtiger Punkt, den das System auf seiner Checkliste hat.




Graphic Recording Teaser-Bild für den Pitch von greenable, die den Product Carbon Footprint PCF für die Produkte ihrer Kunden sichtbar macht.
Graphic Recording Teaser | digitales Erklärbild - greenable

greenable

Zentrales Element ist hier der Product Carbon Footprint (PCF) des Produktes (hier ein Zahnrad - frisch aus der Versandkiste). Diesen ermitteln greenable für Ihre Kunden anhand der Anteile aus den verschiedenen Scopes. Dafür exemplarisch sind hier (links) die Beispiele Strom, Material, Brennstoff und Transport dargestellt. Der so ermittelte PCF ist nicht nur wichtig, um ihn dem OEM gegenüber offenzulegen, er zeigt dem Kunden auch Pontiale für dessen Reduzierung auf.




Graphic Recording Teaser der zeigt, wie die Firma Wendeware AG sinnbildlich die Überschüsse und Löcher im Stromnetz zusammenbringt.
Graphic Recording Teaser | digitales Erklärbild - Wendeware

Wendeware

Mit Energiemanagement - der freundlichen Intelligenz in der Mitte des Erklärbildes - bringt die Wendeware AG Überschüsse und Bedarfe schlau zusammen. So dass sie wie Puzzlestücke ineinander passen. Privathaushalte wie Firmenkunden können durch die zeitliche Optimierung des Energieverbrauchs und geschicktes Lastmanagement einiges an Geld sparen; Dunkelflaute und Lastspitzen verlieren ihren Schrecken - Der Energiewende wird der Weg geebnet.




Graphic Recording Teaser der zeigt, wie Genie Enterprise ihren Kunden Zeit und Aufwand spart, wenn es um das Zusammenfassen von komplexen Texten geht.
Graphic Recording Teaser | Erklärbild - Genie Enterprise

Genie Enterprise

KI-gestützt ermöglicht es Genie Enterprise große Textmengen effizienter zu bearbeiten. Hier wurde die dazugehörige Anwendung als eine Art umgekehrt wirkendes Prisma dargestellt. Die entscheidenden Passagen werden aus dem dicken Textwerk herausgefiltert und dann übersichtlich (auf dem Tablet des Nutzers) ausgegeben. Wie leicht es ihm gemacht wird, wird durch die Beine auf dem Schreibtisch verdeutlicht. Comic darf das.





Graphic Recording Teaser des Startups nEcoTox, bei dem das Beispiel mit den Doppel U-Rohren gezeigt wird, deren Kunststoff mit Carbon Nano Tubes angereichert wurde, Der Bachflohkrebs zeigt den Daumen hoch, für dieUnbedenklichkeit dieses Nanomaterials für den Einsatz im Grundwasser-Bereich.
Graphic Recording Teaser | digitales Erklärbild - nEcoTox

nEcoTox

Aus dem vielfältigen Angebot aus Labordienstleistungen, bei denen nEcoTox ihre okötoxologische und nano-Expertise anbieten, wurde für die Startup Night ein konkretes Fall-Beispiel ausgewählt: Für Geothermie werden Doppel U-Rohre aus Kunststoff eingesetzt. Um die Wärmeleitfähigkeit zu verbessern wurden dem Kunststoff Carbon Nanotubes zugesetzt. Ungefährlich für's Grungwassser? Der Bachflohkrebs (sonst sehr empfindlich für chemischen Stress) gibt das OK.





Im Graphic Recording Teaser-Bild von Aithericon sieht man, wie statt der berühmten CD, irgendwo in einem Ordnern alle Forschungsdaten in einem Cloud-Speicher zusamengeführt werden.
Graphic Recording Teaser | digitales Erklärbild - Aithericon

Aithericon

Um Wissensmanagement geht es bei Aithericon. Spezieller noch um ein Problem, das hier durch die "in irgend einem Ordner abgeheftete" CD dargestellt wird: Die Daten stecken irgendwo drin, sind aber keineswegs an einem Ort gebündelt. Das ändern die Gründer mit dem Digitalen Zwilling der Forschungsergebnisse, der sich auf der eigenen Cloud Plattform anlegen lässt. Dort finden alle Daten des Forschungsprozesses zusammen und sind von von überall aus zugreifbar.





Graphic Recording Teaser der Firma OSSENO, die das Anforderungsmanagement stark vereinfachen. Dadruch wird Geld und Zeit gespart - symbolisiert von einem Sparschwein, das mit einer Uhr, statt mit einer Münze gefüttert wird.
Graphic Recording Teaser | digitales Erklärbild - OSSENO

OSSENO

Ein Anforderungsmanagement, das an die Hand nimmt, bietet OSSENO. So werden widersprüchliche Anforderungen und Mängel in der Priorisierung vermieden. Das spart nicht nur viel Zeit und Geld, sondern auch Nerven. (Das Lächeln steht für geschonte Nerven und das Sparschwein, das mit Zeit gefütter wird für den Rest.) Das System ist KI gestützt und lässt sich besonders einfach bedienen und auch anpassen. Zugriff durch mehrere User ist genauso integriert, wie zahlreiche Schnittstellen.



Kern andeuten und Neugier wecken

Aus den kleinen Visuals kann und soll auch niemand die komplette Gründungsidee herauslesen können. Sie sollen vor allem Neugierig machen:

  1. auf den LinkedIn Artikel Die Kerninformation ist darin auch nochmal verschriftlicht. Also kein Bilderrätsel.

  2. auf das Startup

  3. auf die Startup Nights im bic in Kaiserslautern


Gespannt sein, auf die Graphic Recordings, die ich an den beiden Abenden gemacht habe, durften die Leser:innen der Posts natürlich auch. Die Recordings sind aber wiederum nur die Transporteure der interessanten Inhalte - der Gründungsideen. Während die Graphic Recordings diese Inhalte aus der Veranstaltung hinaus tragen, wirkten die Pre Recordings mit ihren LinkedIn Posts nach vorne - als Werbung.


Fotos: Martin Koch

Fazit

Für den Veranstaltungstag und danach: Digital Graphic Recordings sind ideal für

  • die live Dokumentation

  • das Résumé

  • die Weiterarbeit während und nach dem Event

Bereits davor: Teaser sind dagegen kompakte Bilder,

  • die bereits vorab wirksam sind und

  • die Interessierte für die Veranstaltung begeistern.

Im Vergleich zu ihren großen Schwestern, den Erklärpostern und Erklärvideos zeigen sie nur den Kern der Idee. Sie ersetzen keine ganze Präsentation, sondern machen neugierig darauf.


Das Digital Graphic Recording der 2. Startup Night im bic Kaiserslautern macht der KI nicht nur schöne Augen, sondern zeigt auch, was die Gründer:innen damit alles vor haben.



21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page